ÜBER UDS

 

UDS GRUNDVERSTÄNDNIS

Die Grundordnung der UDS steht für die Auflösung der klassischen Trennung von Fachbereichen und somit ist schon in der institutionellen Struktur die interdisziplinäre Arbeits- und Denkweise verankert.

Unser digitales Fundament hilft, traditionelle Herausforderungen des universitären Bildungssystems zu überwinden und die nächsten Generationen mit digitalen Kompetenzen auszustatten. Dabei erleben unsere Studentinnen und Studenten, unsere Professorinnen und Professoren, unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie unsere wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Netzwerkpartner eine UDS-Community, die im "Shared Intelligence and Competence" Konzept gipfelt.
Klassisches Studium
DETBD
UDS Studium
DETBD
Digitale Philosophie
und Denken stehen
an erster Stelle
Austausch und
Überschneidung in den
Competence Center
(Fakultäten) bei Forschung,
Lehre und Projekten
Dazu kommt die Vision eines UDS-Campus, das die Lern- und Forschungsumgebung für die konsequente Umsetzung zur Vermittlung und Weiterentwicklung digitaler Kompetenzen im normativen Sinne der UDS bieten soll.

Als internationale Institution übernimmt die UDS die Aufgabe, Bildung nicht nur im europäischen Rahmen zu entwickeln und zu stärken. Es geht vielmehr darum, auch kulturelle Grenzen und die traditionelle Beschränkung der Lernphasen (vor, während und nach dem Studium) aufzubrechen.

Uns zeichnet ein integratives Grundverständnis aus. In diesem Sinne verbinden wir wissenschaftliches Denken und Handeln eng mit Projekten und Forschung als Zusammenspiel zwischen Unternehmen und Universität. Somit schaffen wir die notwendigen Kompetenzen, die sich aus der digitalen Transformation zukünftig in den Unternehmen ergeben werden.
 

DIE ENTSTEHUNG DER UDS

Meeting Board of Trustees
 
Die digitale Transformation in der deutschen Industrie nimmt Fahrt auf. Doch um die Digitalisierung der Lehre ist es hierzulande schlecht bestellt. Studien bescheinigen Deutschland eine Schlusslichtposition in der EU.
Der *Index of Readiness for Digital Lifelong Learning* des Centre for European Policy Studies (CEPS) deckt auf, in deutschen Universitäten bestehe digitales Lernen lediglich aus Powerpoint und PDF. Die Konsequenzen werden sich fatal auf den digitalen Transformationsprozess in der Praxis auswirken. Studenten werden an deutschen Universitäten nicht aufs wirkliche Leben vorbereitet, oder begabte Studenten wandern ab, um anderswo eine adäquate Ausbildung zu absolvieren. Was tun? Diese Frage stellt sich Prof. Dr. Mike Friedrichsen seit einigen Jahren und diskutiert mit nationalen und internationalen Kollegen über dringend notwendige Lösungen.
Gründungstag der UDS mit Wulf Wersig und Prof. Dr. Mike Friedrichsen
Gründungstag der UDS mit Wulf Wersig und Prof. Dr. Mike Friedrichsen
 
Dabei ist ein neues Mindset nur der Wille, der Weg muss eine neue Art von Universität sein. Mit diesem Ansatz entstand 2017 die Trägergesellschaft University of Digital Science (UDS) Berlin. Darauf aufbauend wurde der Antrag auf Zulassung als staatlich anerkannte Hochschule vorbereitet. Mit einer weiteren Bearbeitung durch den Senat wird in 2020 gerechnet. Der klare Fokus in der Forschung und Lehre soll in der digitalen Transformation und globalen Lösungsansätzen im engen Zusammenspiel der Wissenschaft mit der Wirtschaft liegen.
UNIVERSITY OF DIGITAL SCIENCE gGmbH
Logo der UDS gGmbH
Gegründet wurde die UDS gGmbH am 15. Juli 2017 als Trägergesellschaft von drei Privatunternehmen, namhafte Persönlichkeiten aus Politik, Wissenschaft und Gesellschaft wurden zur aktiven Unterstützung der gemeinnützigen Organisation gewonnen. Die Hauptaufgabe der Trägergesellschaft ist die Errichtung und der Betrieb der University of Digital Science als staatlich anerkannte wissenschaftliche Hochschule.

Sie ist zudem berechtigt, für Spenden, die ihr zur Verwendung für diese Zwecke zugewendet werden, Zuwendungs­bescheinigungen nach amtlich vorgeschriebenem Vordruck auszustellen (steuerlich als Sonderausgaben abziehbar). Die Gesellschaft ist für die Gewährleistung und Absicherung der wirtschaftlichen Stabilität der Hochschule verantwortlich.
UNIVERSITY OF DIGITAL SCIENCE FOUNDATION
Logo der Digital Science Foundation
Vorläufer der Stiftung war der BUDS Förder Fonds e.V. Dieser wurde mit der Gründung der Stiftung aufgelöst. Die gemeinnützige Digital Science Foundation unterstützt den Aufbau und den Betrieb der UDS bei ihren akademischen und kulturellen Aktivitäten. Durch das unternehmerische und private Engagement unserer Förderinnen und Förderer ermöglichen wir der Universität eine gewisse Unabhängigkeit von den operativen Erlösen.

Zustiftungen, Sponsoring und Spenden werden u.a. zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses durch Stipendien an Studierende oder Promovierende, zur Förderung der Laboratorien für angewandte Forschung und der internationalen Hochschul­forschungs­institute der UDS Berlin, zur Förderung von didaktischen Konzepten und neuen Lehrformen sowie zur Förderung der digitalen Plattformen und von Startup-Inkubatoren eingesetzt.
UNIVERSITY OF DIGITAL SCIENCE INNOVATION
Logo der UDS INNOVATION GmbH
Die UDS Innovation GmbH ist ein Unternehmen der University of Digital Science gGmbH. Als 100%iges Tochterunternehmen und Wissens- und Technologie­transfer­gesellschaft der Trägergesellschaft soll sie die Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Wirtschaft bilden.

Im Auftrag der UDS fördert und administriert die UDS Innovation GmbH Forschungs- und Entwicklungsverträge und -aufgaben sowie Verträge über wissenschaftliche Dienstleistungen zwischen Wissenschaft und Wirtschaft/öffentlicher Hand: von der Projektanbahnung über den Projektstart bis hin zur Projektadministration und dem Projektabschluss.

Mit dem Servicebereich Innovation Management werden zudem die Competence Center bei Forschungsanträgen, Projektakquise und möglicher Ergebnisverwertung unterstützt.
Logo der Digital Science Stiftung
Become a
supporter